geplante Aktionen

Unterschriftenaktion „Unsere Naherholung – keine Südumgehung!“

Ab dem 01. Juni 2014 starten wir eine Unterschriftenaktion mit dem Motto „Unsere Naherholung – keine Südumgehung“. Zum aktuellen Entwurf des neuen Flächennutzungsplans für Holzkirchen haben wir eine Stellungnahme an den Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München verfasst, in der wir wesentliche Änderungen für den Holzkirchner Süden vorschlagen. Ziele der Stellungnahme sind:

  • Die hohe Bedeutung des Naherholungsgebiets Kogl, südl. Thanner Str. dokumentieren und erhalten
  • Die Südumgehung mit den bekannten Trassen aus der Zielvorstellung des Markt Holzkirchen entfernen

Um diese Ziele zu unterstützen starten wir begleitend zu Einreichung der Stellungnahme eine Unterschriftenaktion.

Infostände am Marktplatz

Sofern von der Gemeinde genehmigt, werden wir im Juni und Juli Samstags mit Infoständen am Holzkirchner Marktplatz präsent sein. Nachdem wir die letzten Wochen für intensive inhaltliche Arbeit und Meinungsbildung genutzt haben, möchten wir unsere Fakten, Informationen, Ideen und Standpunkte mit anderen Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und für unsere Positionen werben. Die genauen Termine folgen.

Informationsveranstaltung

Die letzten Wochen haben wir für intensive inhaltliche Arbeit, Recherchen und Meinungsbildung genutzt. Unsere Standpunkte planen wir Anfang Juli in einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung vorzustellen und einen Dialog über Alternativen zu starten.

Ein Kommentar

  1. Ja Aufklärung ist wichtig!
    Diese hirnrissige Trasse hat weder ein Gesamtkonzept noch wird sie den Baustellenverkehr innerorts (BayWa Gelände, neue Polizei beim HEP, Block Tegernseer Str. usw) abnehmen und auch nicht die kürzlich im Merkur veröffentlichten Zahlen von den 5200 Berufspendlern, die in Holzkirchen arbeiten und die 4200, die raus fahren. Da sind noch keine Nebenjobler genannt und auch keine Mütterpendlerfahrten zu Kindergarten und Schule.
    Diese Trasse bietet keine Verkehrsentlastung innerorts, aber dafür Schwerlastverkehr im Naherholungsgebiet.
    Hallo Gemeinderat, was wollt ihr uns da antun???