Zusammenarbeit von 6 Bürgerinitiativen im Bayerischen Oberland

| Keine Kommentare

Erstmalig haben sich 6 Bürgerinitiativen im Bayerischen Oberland landkreisübergreifend zusammengetan (nämlich „Heimat 2030“, Weilheim – die „Bürgervereinigung gegen die geplante Umgehungsstraße von Holzkirchen“, Holzkirchen – die „Bürgerbewegung für die Entlastung der B472“, Waakirchen – „Hartpenning muckt auf“, Hartpenning – „Lebens- und liebenswertes Holzkirchen“, Holzkirchen – sowie „Stop-Südumgehung“, Holzkirchen), um gemeinsam auf die Themen Verkehrsbelastung und Umweltschutz im Oberland hinzuweisen.

Im November 2018 wurde ein erster Brief an das Bayerische Staatsministerium für Bauen, Wohen und Verkehr geschickt um mit Herr Staatsminister Dr. Reichhart in einen konstruktiven Dialog einzutreten. Ziel ist es Lösungsansätze im Rahmen eines ganzheitlichen Verkehrs- und Mobilitätskonzeptes für das Oberland zu diskutieren. Hierbei drängt leider die Zeit, da sich durch den Bundesverkehrswegeplan aktuell mehrere Ortsumfahrungsprojekte in der Region in der entscheidenden Planungsphase befinden. Mithin besteht die Gefahr, dass hier Fakten geschaffen werden die weder umweltseitig als auch verkehrlich korrigiert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.