Trojanische Pferd „Südumgehung“

| 2 Kommentare

Wie heute, 17.09.2014, im Holzkirchner Merkur zu lesen war stimmt die Bayerische Staatsregierung dem Bau der Südumgehung von Holzkirchen zu und empfiehlt diese sogar.

Freilich wäre diese Straße aus wirtschaftlichen Gründen optimal und wünschenswert da sie den Bereich um Bad Tölz optimal und kosteneffektiv erschließt und weiteren deutlichen Zuzug in Bad Tölz, Sachsenkam, Piesenkam, Hartpenning und Holzkirchen ermöglicht. Die Erstellungskosten für die ortsnahe Umgehung Holzkirchens und die Asbergtrasse sind ebenfalls im Vergleich zu allen anderen Lösungen die geringsten.

Weiterer Zubau in Holzkirchen Süd wird zwar die Verkehrsreduzierung der Südumgehung in Holzkirchen wieder aufzehren, dies ist jedoch ein Effekt welcher sich erst Jahre später einstellen wird (schleichender Prozess).

Warum ist also die Südumgehung ein so genanntes „Trojanisches Pferd“ wenn sie doch die Lösung aller Probleme darstellt? Den Holzkirchner Bürgern und Bürgerinnen wird sie mit falschen Argumenten verkauft!

Eine Verkehrsentlastung wird langfristig nicht erzielt werden, das Gegenteil wird im Großraum Holzkirchen der Fall sein.

 

Würden Sie folgender Fragestellung in einem Bürgerentscheid mit „ja“ zustimmen:

„Ja ich will eine ortsnahe Südumfahrung mit folgenden Parametern:

–   Einleitungsbauwerk mit Brückenkonstruktionen an der B318 mit Brückenhöhe bis zu 8m bei Lochham.

–   Untertunnelung bei der Bahnstrecke Holzkirchen / Schaftlach in Lochham.

–   Brückenbauwerk mit rund 8m Höhe bei der Thanner Straße kurz vor Thann.

–   Ggf. Brückenbauwerk mit rund 8m Höhe bei der B13 Abzweig Dietramszell.

–   Abzweig neue B13 bei Hartpenning mit Unterführungen nach Hartpenning.

–   Trassenführung über den Asberg mit einer Grünbrücke von ca. 50m durch den Asberg.

–   Verkehrsumlenkung (Schwerverkehr ca. 2000 Lkw pro Tag) von Bad Tölz über Holzkirchen, anstatt Waakirchen / Irschenberg.

–   Verkehrslenkung Penzberg / Bad Tölz / Holzkirchen zu A8 (Alpenlängsverkehr Lindau / Salzburg ehem. Planung einer Autobahn A98 von 1972).

–   Bedenken Sie bitte auch das es sich um eine Bundesstraße handelt und nicht um eine Ortsumgehung wie die Nordumgehung (Geschwindigkeiten bis 100km/h, große Straßenradien, großzügig und breit angelegte Straße).

 

Wenn Sie all diesen Punkten ohne Probleme zustimmen können dann sind sie für eine Südumfahrung Holzkirchens, alle anderen sollten sich deutlich aktiver am Wiederstand gegen die Straße beteiligen denn die Entscheidung für den Bau rückt näher!

PS.: Ich selbst wohne, als gebürtiger Holzkirchner, 100m von der Miesbacher Straße entfernt, eine Entlastung wäre sicherlich wünschenswert, mir ist jedoch der Preis hierfür viel zu hoch.

Helmut Neumüller

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Würden Sie jetzt immer noch für die neue Südumgehung stimmen? | HARTPENNING MUCKT AUF - Wir vertreten Hartpenninger Interessen

  2. Pingback: Stop Südumgehung!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.